InRoKa-KW    TV-Inspektionsfahrzeug   Typ  Sprinter/Kastenwagen

Für Einsätze oder Inspektionen im ländlichen Raum haben sich Fahrzeugausbauten auf Basis eines Kastenwagens (3,5 bis 5 t) bewährt. Mit der konsequenten Trennung von Operatorraum, als Büro und Bedienerzentrale, und Fahrzeugrückraum, für Kabeltrommeln und Zubehör, wurde der Arbeitsplatz des Inspekteurs wesentlich aufgewertet und ergonomischer gestaltet.

Speziell mit dem iPEK ROVION-System sind Sie in der Lage, alle eventuellen Anforderungen zu erfüllen. Ob 300 m, 500 m und Sat-Anlage alle Kombinationen sind möglich.

     Ausbaumöglichkeiten:

  • MB Sprinter (oder ähnlich) mit Hochdach, mittlerer Radstand
  • 1 x Schiebetür seitlich (re), 2 x Flügeltür hinten (270° öffnend)
  • für iPEK ROVION-Einbauten (300/500 m), SATelitten-System, Schachtinspektionssystem MHI-10 sowie Kombinationen mit AIR-Prüftechnik und HD-Spüleinbauten
  • Operatorraum mit 19”-Rack, Schreibtisch, Regalen, Schrank, Wandisolierung und -Verkleidung
  • Rückraum mit Regalen, Rahmen für Kabeltrommel, diversen Schwerlastauszügen, Generator, Wasseranlage und Kran





Download:


Rückraumvarianten

1/3 Ausbau-Variante

  • Alu-Riffelblech Auskleidung
  • 1/3 Rahmen für die Kameraanlage und Schwerlastauszug
  • Stauraum für sperrige Gegenstände, wie z.B. ein Sicherheitsdreibock  
  • Regalsystem für das notwendige Zubehör wie Fahrwagenzubehör, Sicherheitstechnik usw.
  • mit Kran, Einbaukompressor und Wasseranlage

Abb.: Fahrzeugrückraum mit iPEK-Rovion Kamerasystem: 300 m Kabeltrommel, 2 Fahrwagen und einem Schwerlastauszug

3/3 Ausbau-Variante

  • Alu-Riffelblech Auskleidung
  • 3/3 Rahmen (durchgehend) für die Kameraanlage und Schwerlastauszüge
  • Regalsystem für das notwendige Zubehör wie Fahrwagenzubehör, Sicherheitstechnik usw.
  • mit Kran, Einbaukompressor und Wasseranlage

Abb.: Fahrzeugrückraum mit iPEK-Rovion Kamerasystem: 500 m Kabeltrommel, Sat-Anlage, 4 Fahrwagen und 3 Schwerlastauszügen








 Operatorraum

Das Konzept des InRoKa Kastenwagens bietet dem Operator und seinen Gästen reichlich Platz, als Bedienerzentrale und Büro. Mit Rückraumüberwachung und Freisprechanlage steht man mit dem Rückraum im ständigen Kontakt.   

  • Dach- und Wandisolierung, Wandverkleidung
  • Magnetwand für Pläne und Aufträge
  • Schreibtisch mit Schubladenfächern
  • Sitzbank mit Staurraum
  • Druckerregal mit Drucker, Fach mit Klappe und Ablagen
  • 19"-Rack (Tischunterbau) mit integriertem Steuergerät und PC
  • 2x 21"-PC Monitore mit WinCan-Kanalprogramm
  • 17"-TFT-Monitor für das Videobild des Fahrwagens 
  • LCD-Videomonitore 8,4" (Color) für Rückraumüberwachung  
  • Wechselsprechanlage für Rückraum/Operator
  • Dachluke mit Lüfter oder Klimaanlage
  • Zusatzheizung
  • 12V (DC) Beleuchtung, zentral schaltbar

Abb.: Schreibtisch mit DCX5000 Bedienpult und 19"-Rack für Rovion-Steuergerät, PC und Hauptschalter, Monitore für Video und PC (2x für WinCan-3D)

Sitzbank für Gäste

  • mit Stauraum (z.B. Arbeitschuhe) direkt erreichbar von der Schiebetür
  • zur Aufnahme der Energieversorgung des Fahrzeugs
  • mit Energieüberwachung und Lichtsteuerung

* optional mit halber Trennwand zum Führerhaus

Sitzbank (für Gäste) mit Kleiderschrank

  • mit Stauraum (z.B. Arbeitschuhe) direkt erreichbar von der Schiebetür
  • Kleiderschrank und Zusatzstauraum
  • zur Aufnahme der Energieversorgung des Fahrzeugs
  • mit Energieüberwachung und Lichtsteuerung

* optional mit halber Trennwand (siehe Bild)